SERVICEKULTUR.EU

Peter Hoefl

Vorträge: Buchen Sie mich für einen Impulsvortrag

Seit vielen Jahren halte ich hin und wieder mit Begeisterung den ein oder anderen Vortrag. Eine Auswahl an Themenvorschlägen finden Sie auf dieser Seite.

Die aufgelisteten Beispiele verstehen sich als Anregungen, die ich gerne an die jeweilige Veranstaltung, den Anlass anpasse. Falls Ihnen andere Themen vorschweben, lasse ich mich gerne von Ihnen inspirieren.

Im Anschluss an die Vorträge ist es vorteilhaft, noch Zeit und Raum für ein Diskussion einzuplanen. Falls Sie andere Formate wünschen, besprechen wir das gerne im Briefing.

Die Konditionen für Vorträge vereinbare ich individuell.

Vortrag 1: Alle paar Minuten verliebt sich ein Unternehmen.

Human Resources in Unternehmen und Online-Dating haben erstaunliche Parallelen. Jeder will sich von seiner besten Seite zeigen. Schönfärberei und Geflunker gehören zum Ritual. Hinter allem steht die Frage: Passen wir zusammen? Wenn es um einen Job geht, wie kann man in der Bewerbersituation erkennen, ob es das Unternehmen ernst meint. In der Veranstaltung geht es um den ehrlichen und wertschätzenden Umgang miteinander und um Unternehmenskultur.

Dauer: ca. 30 Minuten
Zielgruppe: alle, die sich mit Stellensuche und Stellenbesetzung beschäftigen

Vortrag 2: Ein bunter Obstkorb macht noch keine perfekte Unternehmenskultur

Viele Unternehmen und Organisationen haben es erkannt: Es zahlt sich langfristig aus, wenn man in die Zufriedenheit der MitarbeiterInnen investiert. Hohe Krankheitsquoten und Fluktuationsraten kosten viel Geld und stellen Personalverantwortliche auf teilweise knappen Arbeitsmärkten vor schwierige Aufgaben. In diesem Klima wachsen dann viele Obstkörbe, Firmenevents, Leitbilder, Firmenhymnen, bunte Workspaces und andere Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung. Was aber tun, wenn all die gut gemeinten Aktivitäten nicht greifen? Ich stelle Ihnen einige Instrumente vor, die helfen die wahren Gründe für Mitarbeiterschwund zu diagnostizieren.

Dauer: ca. 30-45 Minuten
Zielgruppe: Unternehmen, die sich für Möglichkeiten zur Reduzierung von Fehlzeiten und Fluktuation interessieren

Vortrag 3: Die 5-Sterne-Gesellschaft oder „Na Schatz, wie war ich?“

Wenn man sich so umsieht, scheint es, dass wir fast im Paradies leben. Allerorten wird bewertet und benotet. Wir sind umzingelt von lauter 5-Sterne-Anbietern. Höchstnoten zeigen uns die Zufriedenheit der Kunden, „die das schon mal gekauft oder schon mal dort waren“. Und wir werden zur Mitarbeit gefordert! Wie neulich: Ich hatte ein nur paar Rollen Toilettenpapier gekauft und kaum den Laden verlassen, da piepste es schon auf dem Smartphone: „Bitte bewerten Sie Ihren Einkauf bei XYZ“. Was ist der Sinn und Unsinn von Bewertungen? Was sagen Sie aus? Wem helfen sie? Warum verteilen wir so gerne Noten? Meine Gedanken hierzu möchte ich mit dem Publikum diskutieren.

Dauer: 30-45 Minuten
Zielgruppe: Bewerter und Bewertete, die sich kritisch mit den Beurteilungen auseinandersetzen wollen.

Vortrag 4: "Guten Morgen, Firma Wagscheitl am Apparat"

Ausgewählte Kapitel aus meinem Buch „Besser telefonieren - für Handwerk, Einzelhandel, Dienstleister, Dienststellen“. Praxisnah und in den gewählten Beispielen auf die Zielgruppe zugeschnitten. Die Teilnehmenden sollen sich in Alltagssituationen wiedererkennen und Verbesserungsmöglichkeiten im eigenen Verhalten reflektieren. Dazu gibt es Tipps, wie man seinen Telefonservice kundenfreundlich gestaltet.

Dauer: 30-120 Minuten
Zielgruppe: Alle, die beruflich mit dem Telefon zu tun haben.

Vortrag 5: Beschwerden sind keine Kriegserklärung!

Das Verhältnis zwischen Käufer und Verkäufer ist nicht immer ungetrübt. Es kann ja mal vorkommen, dass was schief läuft. Wie man solche Konflikte angeht, dass beide Seiten ihr Gesicht wahren und möglichst am Ende wieder zusammenkommen oder zumindest als Freunde auseinander gehen, will diese Veranstaltung zeigen. Es geht um Wertschätzung und darum, dass nicht immer diejenigen gewinnen, die am lautesten brüllen. 

Dauer: ca. 30-45 Minuten
Zielgruppe: Menschen die sich gern beschweren und Menschen, die diese Beschwerden bearbeiten.

Vortrag 6: Augen und Ohren auf! - Als Bewerber die Unternehmenskultur erkennen.

Sie haben es geschafft und sind mit Ihrer Bewerbung in die engere Wahl gekommen. Als nächster Schritt steht ein Vorstellungsgespräch im Unternehmen an. Wie können Sie erkennen, ob das Unternehmen und Sie zusammenpassen? „Ticken“ Sie ähnlich und hat der Betrieb eine Unternehmenskultur, in der Sie sich wohlfühlen können?

Dauer: ca. 30-45 Minuten
Zielgruppe: Schüler, Jugendliche
Veranstalter: Schulen, Ausbildungseinrichtungen

Vortrag 7: Wie wirkt Ihre Unternehmenskultur im Vorstellungsgespräch?

Sie haben Bewerber*innen, die in die engere Wahl gekommen sind, zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Welchen Eindruck vermittelt ihr Unternehmen? Wie wirkt die Unternehmenskultur auf die Kandidaten?

Dauer: ca. 30-45 Minuten
Zielgruppe: Geschäftsleitungen, Personalabteilungen, Recruiting-Verantwortliche, Ausbilder
Veranstalter: Unternehmen, Verbände

Vortrag 8: Brauchen wir den Sonntag noch oder können wir ihn abschaffen?

Der Sonntag steht als herausgehobener Wochentag exemplarisch für Entwicklungen unserer Gesellschaft. Mit seinem Vortrag zu diesem Thema möchte ich dazu anregen, die Frage des Sonntags und der Sonntagsarbeit etwas weiter zu denken als in den gewohnten Kategorien.

Dauer: ca. 45 Minuten
Zielgruppe: Menschen, die sich für gesellschaftliche Phänomene interessieren
Veranstalter: Verbände, Parteien, Kirchen

 
Email
Info